Metaphysik

Metaphysik ist die Grundlagendisziplin der Philosophie (daher auch ihre Bezeichnung »prima philosophia«). Sie fragt nach den letzten Gründen, Prinzipien und Grundstrukturen des Wissens und der Wirklichkeit als ganzer. Ihre Ausrichtung ist daher systematisch; sie beschreibt die Voraussetzungen (begrifflichen Fundamente) der speziellen Disziplinen der Philosophie wie auch der Einzelwissenschaften. Traditionell versteht man unter Metaphysik in erster Linie die Ontologie. Das Netzwerk legt hingegen einen besonderen Fokus auf die transzendentalphilosophische Version der Metaphysik, welcher sich im Gegensatz zu den ontologischen durch einen radikal-selbstbezüglichen Anspruch auszeichnet, selbst noch die eigenen begrifflichen Voraussetzungen einer Prüfung und Begründung zu unterziehen. So verstanden kann die transzendentalphilosophische Variante der Metaphysik dem Dogmatismus entgegengesetzt werden.

Wir verweisen auf den vertiefenden Lexikoneintrag Metaphysik, an dessen Gestaltung wir Sie herzlich einladen mitzuarbeiten. Senden Sie uns einfach Ihren qualifizierten Beitrag!

Sortierung / Filter

Für weitergehende Filteroptionen und -kombinationen nutzen Sie bitte die Suche



Forschungsprojekte

Die Logik der Vernunft: Die dritten Momente in der Logik Kants.

Magister / Master / Diplom Dipl. (FH), M.A. Martin Hammer
Laufzeit: 1.01.2015 - 1.08.2015

Eine logische Diskussion der kantischen Logik anhand der dritten Moments der Urteilstafel mit entwicklungsgeschichtlichem Schwerpunkt.

Ein Macht- und Methoden-Streit um die Philosophie: Der Plagiatsvorwurf gegen I.H. Fichte

Magister / Master / Diplom Eva Schneider, M.A.
Laufzeit: 1.05.2013 - 18.10.2013

Philosophy and Performativity

Wissenschaftliches Projekt Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto, Dr. Augustin Dumont, Prof. Dr. Laurent Van Eynde
Laufzeit: 1.03.2013 - 31.03.2013

Überlegungen über die vielfachen philosophischen Gebräuche der Performativität, und Auseinandersetzungen mit Ästhetik, Filmtheorien, Bildtheorien und Sprachtheorien.

Das Leben denken

Promotion Fabio La Stella
Laufzeit: 1.01.2013 - 1.01.2016

Organismus der Zeiten. Zur Eigenzeit des Lebendigen im Ausgang von Schellings Weltalter-Fragmenten

Promotion Peter Neumann, M.A.
Laufzeit: 1.10.2012 - 30.09.2015

Ob dem Individuum eine adäquate Beurteilung in Raum und Zeit zu Teil werden kann, ist ein grundlegendes Problem, das sich aus den Aporien des transzendentalen Idealismus ergibt. Schellings Theorie der ‚organischen Zeit’ versucht das Verhältnis von Begriff und Anschauung neu zu bestimmen und auf diese Weise eine betont lebenspraktische Antwort auf die Individuationsproblematik zu geben.

Der Wille und das Ding an sich. Schopenhauers Willensmetaphysik in ihrem Bezug zu Kants kritischer Philosophie und dem nachkantischen Idealismus

Promotion Manja Kisner
Laufzeit: 1.10.2012 - 1.10.2016

Das Forschungsziel des Promotionsvorhabens ist die systematische Erörterung des Willensbegriffs in der Philosophie Arthur Schopenhauers, insbesondere in der Beziehung zu Kants Auffassung des Dinges an sich wie auch in Bezug zum nachkantischen Idealismus Fichtes und Schellings und zu deren Einfluss auf Schopenhauer.

Erinnerung und Geschichte: Schelling und Koselleck

Wissenschaftliches Projekt Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 1.01.2012 - 1.01.2015

Zurzeit behandelt meine Forschungslinie den Zusammenhang zwischen Erinnerung und Geschichte und den Einfluss des Geschichtsbewusstseins in der Bildung der Subjektivität. Die Schlusssteine meines Forschung sind F.W.J. Schelling und Reinhart Moselleck.

„Ich halte viel aufs Schauen“. Goethes Konzeption des ‚anschauenden Denkens’

Magister / Master / Diplom Peter Neumann, M.A.
Laufzeit: 15.11.2011 - 15.05.2012

Wo Kant Begriff und Anschauung kategorial voneinander trennt, versucht Goethe ihre Einheit über die Praxis der Naturforschung einzuholen. Die Methodologie seines ‚anschauenden Denken’ lässt sich als eigenständiger Beitrag zum Problembestand der nachkantischen Philosophie verstehen.

Inferenz und Erfahrung: Bausteine für eine neue Theorie der Zeitwahrnehmung

Habilitation Dr. Teresa Pedro
Laufzeit: 1.01.2011 - 1.01.2011

Ziel ist es, ein Modell der Zeitwahrnehmung zu entwickeln, das in der Lage ist zu erklären, wie wir Zeit in Filmen wahrnehmen.

Der Begriff »transzendental« bei Kant

Habilitation Michael Nerurkar, M.A.
Laufzeit: 1.09.2010 - 1.09.2010

Untersuchung des Begriffs »transzendental« in Kants kritischer Philosophie

Das Konzept des Transzendentalen in der Praktischen Philosophie. Zum Begriff des Willens bei Kant

Promotion M. A. Philipp Richter
Laufzeit: 1.09.2010 - 1.09.2010

Methodologische Untersuchung der Argumentations-Struktur in Kants praktischer Philosophie (GMS; KpV).

Andersheit um 1800. Figuren – Theorien - Darstellungsformen

Publikationsprojekt Daniela Schmidt, M.A., Elisabeth Johanna Koehn, Johannes-Georg Schülein, Johannes Weiß, Paula Wojcik
Laufzeit: 1.06.2010 - 1.09.2010

Der Sammelband „Andersheit um 1800. Figuren – Theorien – Darstellungsformen“ ist das Ergebnis der Tagung „Alterität und Devianz. Figuren des Anderen und Abwegigen in Literatur und Philosophie um 1800“ vom 11. bis 13. November 2009 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

August Ludwig Hülsen: Shading New Light on the Early-Romantic Athenäum

Wissenschaftliches Projekt Dr. Ezequiel L. Posesorski
Laufzeit: 1.01.2010 - 1.01.2012

Analyse und Kommentar zu Immanuel Kants ‚Grundlegung zur Metaphysik der Sitten’, Erster und Zweiter Abschnitt. Mit einer Metakritik der Hegel’schen Kritik an Kants Moralphilosophie

Magister / Master / Diplom M. A. Philipp Richter
Laufzeit: 1.01.2010 - 31.08.2010

Systematische Kommentierung der GMS (1. und 2. Abschnitt)

Freiheit am Rande des Idealismus. Das Problem einer Ethik der Autonomie im Anschluss an Kant

Promotion Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2009 - 31.03.2013

Die avisierte Studie will sich historisch-systematisch dem Problem der moralischen Motivation und der moralischen Zurechenbarkeit in Entwürfen zur Theorie der Freiheit „am Rande des Idealismus“ im unmittelbaren Ausgang von Kants Konzeption einer Vernunftautonomie widmen.

GESCHICHTLICHKEIT UND ZEITLICHKEIT: Über die Entwicklungslinie zwischen Schellings Freiheitsschrift (1809) und den Weltaltern (1811-1815)

Wissenschaftliches Projekt Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 1.10.2009 - 1.10.2011

Analyse der „Geschichlichkeit“ und der „Zeitlichkeit“ als leitende Prinzipien der Schelling’schen Philosophie.

The Foundations of Ernst Cassirer’s Symbolic Idealism

Promotion Nicolaas G. Nuyens, M.A.
Laufzeit: 1.01.2009 - 1.01.2012

Séminaire langage-image

Wissenschaftliches Projekt Dr. Augustin Dumont, Prof. Dr. Laurent Van Eynde, Prof. Dr. Sophie Klimis, Prof. Dr. Isabelle Ost
Laufzeit: 1.01.2009 - 1.01.2012

Gemeinsame Untersuchung über die zahlreichen Zusammenhänge zwischen Sprache und Bild.

Harald Holz, Werkausgabe

Publikationsprojekt Prof. Dr. Harald Holz
Laufzeit: 1.01.2009 - 1.01.2020

geplant: 42 Bände (mit Fortsetzungs-Doppelbänden: 54 Bände (ohne philosophischen Briefwechsel), derzeit 34 Bde. veröffentlicht.

Die Achtung der Vernunft. Zum Verhältnis von Anthropologie und Metaphysik in Kants Theorie des moralischen Gefühls der Achtung

Magister / Master / Diplom Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2008 - 31.03.2009

Eine historisch-systematische Untersuchung der Kantischen Theorie des moralischen Gefühls der Achtung.

La filosofia trascendentale in questione: la rappresentazione nel pensiero di Salomon Maimon (Die Transzendentalphilosophie in Frage gestellt: der Begriff der Vorstellung im Denken von Salomon Maimon)

Magister / Master / Diplom Dr. Lidia Gasperoni
Laufzeit: 1.09.2008 - 1.07.2009

Der Arbeit geht es um eine allgemeine Darstellung der Transzendentalphilosophie Salomon Maimons mit besonderer Berücksichtigung der Mathematik und der Relation von Sprache und Denken.

Moralität und Bewusstsein. Die Grenzen der Reflexionsphilosophie

Promotion Arthur Kok, M.A.
Laufzeit: 1.08.2008 - 1.08.2011

Ich untersuche, ob Hegels Begriff des absoluten Geistes den Dualismus zwischen Natur und Freiheit erfolgreich aufhebt. Der absolute Geist als die absolute Selbstverwirklichung der Freiheit fasst nicht bloß die Möglichkeit der Freiheit in Begriffen wie bei Kant, sondern auch ihre Verwirklichung. Der Begriff des absoluten Geistes gibt Hegel eine Möglichkeit, die Kant fehlt. Einerseits ist Kants Philosophie nicht in der Lage zu entscheiden, ob die Phänomene letztlich Illusionen sind oder nicht. Andererseits begründet Kant nicht, warum es trotzdem Gegenstände für uns gibt. Hegels Phänomenologie verspricht uns dagegen die Möglichkeit, die Dinge, wie sie wirklich sind, zu erkennen. Damit zeigt er, dass Phänomene keine Illusionen sind, sondern Substanz haben. Die Frage ist jedoch, ob Hegel seine Erweiterung zum absoluten Wissen gegenüber Kant verteidigen kann. Hat Hegel das Faktum der Vernunft als weitere praktische Begründung der transzendentale Deduktion richtig verstanden? Um dies zu prüfen, vergleiche ich Hegels Phänomenologie des Geistes mit Kants Kritik der praktischen Vernunft.

Herausgabe mit Einleitung und Kommentierung von Isaac von Sinclair: „Wahrheit und Gewissheit“ (Bd. 1)

Wissenschaftliches Projekt Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 30.06.2008 - 31.12.2008

Sinclairs dreibändiges philosophisches Hauptwerk von 1811 mit dem Titel »Wahrheit und Gewissheit« unternimmt den Versuch einer enzyklopädischen Darstellung der Wirklichkeit als ganzer. Im ersten Band behandelt Sinclair die logischen Grundstrukturen und Themen wie Bewusstsein, Leben und Gott. Dieser Band soll 2014 bei Frommann-Holzboog mit Einleitung und Kommentar dem Publikum erneut zugänglich gemacht werden.

Amphibolie der Reflexionsbegriffe und Transzendentale Reflexion. Das Kapitel „Von der Amphibolie der Reflexionsbegriffe“ in Kants Kritik der reinen Vernunft

Promotion Michael Nerurkar, M.A.
Laufzeit: 1.01.2008 - 1.01.2010

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Kapitel »Von der Amphibolie der Reflexionsbegriffe« in Kants Kritik der reinen Vernunft, insbesondere mit der von Kant dort behandelten transzendentalen Reflexion.

The Architectonic of Ernst Cassirer’s Philosophy of Symbolic Forms

Magister / Master / Diplom Nicolaas G. Nuyens, M.A.
Laufzeit: 1.10.2007 - 1.10.2008

L’opacité du sensible chez Fichte et Novalis. Recherches sur les théories et pratiques de l’imagination transcendantale dans leur mise à l’épreuve du langage.

Promotion Dr. Augustin Dumont
Laufzeit: 1.09.2007 - 1.03.2011

Untersuchung über die Beziehungen zwischen Sprache und Einbildungskraft in den Werken Fichtes und Novalis.

The Being of Freedom. Immanuel Kant’s Fact of Reason as the Self-Evident Proof of the Existence of Noumenal Freedom

Magister / Master / Diplom Arthur Kok, M.A.
Laufzeit: 15.08.2007 - 17.12.2007

Kritische Analyse des Faktums der Vernunft. Ich versuche, den Zusammenhang der spekulativen mit der reinen praktischen Vernunft innerhalb der ‚Kritik der praktischen Vernunft’ darzustellen.

Fichtes Atheismusstreit. Fichte und seine Zeit (La polémica sobre ateísmo. Fichte y su época). In: Dykinson, Madrid, 2009.

Publikationsprojekt Dr. Ana Carrasco-Conde, Prof. Dr. Jacinto Rivera de Rosales, Dr. Óscar Cubo, Prof. Dr. Mário Jorge de Almeida Carvalho, Dr. Vicente Serrano Marín
Laufzeit: 1.06.2007 - 1.06.2008

Vernunftsystem und Irrationalität - Die Funktionen des Grenzbegriffs des Irrationalen zwischen Epistemologie und Ideologie in den Systemphilosophien zwischen 1808 und 1818

Promotion Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 1.05.2007 - 1.05.2009

Die Dissertation untersucht die intime Verbundenheit von Vernunftsystem und dem Irrationalen an drei exemplarischen Entwürfen des Deutschen Idealismus: Fichtes wissenschaftliches System vollendet evidenter Selbstdurchsichtigkeit der Vernunft, Schellings monistische Existenzialanalyse der Freiheit und Schopenhauers Metaphysik eines irrationalen Lebenswillens. Die Arbeit untersucht in systematischer Interpretation, wie die Probleme des systemimmanenten Totalitätsanspruchs, der Verbindung von System und Irrationalität und einer systembedingenden Grundentscheidung jeweils thematisiert, begründet und überwunden werden. Dadurch werden entscheidende Fragestellungen der Moderne (Totalitarismus, Ideologie, Vernunftpessimismus) systematisch als auch historisch beleuchtet.

Individualität und Intersubjektivität in der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes oder was ist eine Person?

Promotion Daniela Schmidt, M.A.
Laufzeit: 1.04.2007 - 30.09.2011

Legt man der Person Selbständigkeit und Individualität als Charakteristika zugrunde, wie es vor dem Hintergrund des Fichteschen Freiheitsverständnisses unerläßlich zu sein scheint, ergibt sich das Problem, welchen Platz sie innerhalb des notwendigen und geschlossenen Begründungszusammenhangs eines Systems einnehmen könnte. Kann die Einbettung der Person in ein System also überhaupt gelingen oder stehen sich beide Begriffe konträr gegenüber? Aufgabe und Ziel meiner Dissertation ist es, auf diese Frage eine Antwort zu geben, wobei insbesondere zu untersuchen ist, wie die Individualität der Person konzipiert wird, welche Art Freiheit bei Fichte zum Tragen kommt, ob die Intersubjektivitätstheorie einen Spiegel konkreter, alltäglicher Interaktionen bildet und inwiefern die Erkenntnis anderer Vernunftwesen als solcher sowie deren Kommunikation untereinander im monologischen Rahmen der Wissenschaftslehre erklärt werden kann.

Point de vue transcendantal et philosophie appliquée chez J.G.Fichte. Le perspectivisme transcendantal comme épistémologie critique de l’éthique appliquée

Promotion Quentin Landenne, M.A.
Laufzeit: 1.10.2006 - 1.10.2009

Bei Fichte ist das systematische Problem der empirischen (politischen) Anwendung des transzendentalen Standpunktes von der transzendentalen Perspektivität der Wissenschaftslehre sowohl spekulativ begründet als auch heuristisch dynamisiert. Dieser transzendentale Perspektivismus sollte aktualisiert und ergänzt werden, um die Grundlage einer kritischen Epistemologie der angewandten Ethik im politischen Bereich zu konstituieren.

Aberratio a centro. Das Böse bei F.W.J. Schelling (1809-1810)

Promotion Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 15.09.2006 - 25.06.2009

Die Dissertation untersucht das Problem des Bösen bei Schelling in der Freiheitsschrift (1809) und in den Stuttgarter Privatvorlesungen (1810). Um dieses Problem zu ergründen, benutzen wir die kantische Kategorie der Modalität, d.h. wir gehen der Möglichkeit, der Wirklichkeit und der Notwendigkeit des Bösen nach

Projektives Bewusstsein. Th. Metzingers Selbstmodelltheorie und J.G. Fichtes Wissenschaftslehre

Promotion Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 1.04.2006 - 17.04.2012

Das Ziel des Dissertationsprojektes besteht in einer methodenkritischen Diskussion des Verfahrens der Objektivation, so wie dieses insbesondere in naturalistisch geprägten Erklärungsansätzen des Bewusstseins zum Zuge kommt. Geprüft werden soll, inwiefern dieses Verfahren dem Bewusstsein gerecht zu werden vermag. Diese kritische Bestandsaufnahme bildet den Ausgangspunkt für die Entwicklung einer idealrealistischen Dialektik.

Moralische Selbst- und Welterkenntnis. Die Deduktion des kategorischen Imperativs in der Kantischen Philosophie

Promotion Dr. Thomas Wyrwich
Laufzeit: 1.04.2006 - 31.07.2009

Die Studie versucht zu zeigen, dass das Begründungspotential von Kants „Deduktion“ des kategorischen Imperativs noch nicht ausgeschöpft ist. Die von Kant im dritten Teil seiner „Grundlegung“ gebrauchten Formulierungen von einer „Verstandeswelt“, die der „Sinnenwelt“ zugrunde liegt, und von einem „eigentlichen Selbst“ sind durchaus wörtlich zu nehmen: Die kritische Moralphilosophie zielt in ihrem Innersten auf eine fundamentale Wandlung der Selbst- und Welterkenntnis des fragenden Subjektes. Während es sowohl die theoretizistische als auch die existentialistische Interpretation des unbedingten Sollensanspruchs nicht vermocht haben, eine zureichende Antwort auf die Frage nach dem Grund des Sittengesetzes zu finden, zeigt eine erneute Auseinandersetzung mit Kants Argumenten, dass nur dessen originäre idealistische Begründung, die den reinen Willen als unbedingtes und zugleich wirklichkeitsbildendes Prinzip identifiziert, dazu in der Lage ist.

Kausalität und Teleologie bei G. W. Leibniz

Promotion Ansgar Lyssy, M.A.
Laufzeit: 1.01.2006 - 31.01.2008

Zu den anthropologischen Grundlagen der politischen Philosophie Johann Gottlieb Fichtes

Magister / Master / Diplom Daniela Schmidt, M.A.
Laufzeit: 3.11.2005 - 3.05.2006

Gegenstand der Magisterarbeit war die Untersuchung der Fichtes politischer Philosophie zugrundeliegenden und dieselbe motivierenden Annahmen über Wesen und Natur des Menschen.

Die doppelte Bewegung der Freiheit: Fichte (1798) und Schelling (1809-1810)

Wissenschaftliches Projekt Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 10.09.2005 - 10.09.2006

Kritische Analyse des Begriffes „Freiheit“ bei Fichte und Schelling

Between Reinhold and Fichte: August Ludwig Hülsen’s Contribution to the Emergence of German Idealism

Promotion Dr. Ezequiel L. Posesorski
Laufzeit: 1.01.2005 - 1.01.2010

La science du mouvement et de la contradiction ou l’imagination créatrice chez Fichte à l’époque d’Iéna

Magister / Master / Diplom Dr. Augustin Dumont
Laufzeit: 1.01.2005 - 1.01.2006

Untersuchung über die Einbildungskraft in der »Grundlage« (1794) und der »Nova Methodo« (1796-99) Fichtes.

Kritische Metaphysik der Substanz. Kant im Widerspruch zu Leibniz

Promotion Dr. des Andree Hahmann
Laufzeit: 14.12.2004 - 15.11.2007

Gegenstand der Arbeit ist der Kantische Substanzbegriff, der vor dem Hintergrund der Leibniz-Wolffschen Philosophie untersucht wird.

Critique et Science: Etude sur la transformation du criticisme dans les premiers écrits de F. W. J. Schelling

Promotion Dr. Teresa Pedro
Laufzeit: 1.11.2004 - 31.07.2009

Gefragt wird nach dem Status der Philosophie des jungen Schelling als nach-kantische Philosophie

Die Transformation des Gegebenen – Zu den Möglichkeitsbedingungen des Empirischen bei Kant und Fichte

Magister / Master / Diplom Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 1.01.2004 - 31.07.2005

Kritischer Vergleich der theoretischen Philosophie Kants mit der theoretischen Philosophie Fichtes in der Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre

Über das Schicksal: Unterschiedliche Reflexionen darüber, untersucht an der Schrift ‚De Fato’ des Alexander von Aphrodisias

Magister / Master / Diplom Dr. des Andree Hahmann
Laufzeit: 15.11.2003 - 15.05.2004

Die Arbeit widmet sich der Schrift De fato des Alexander von Aphrodisias. Das Buch hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Determinismusdebatte der nachfolgenden Jahrhunderte ausgeübt.

L’histoire chez Fichte: du spéculatif à l’engagement concret. La fonction médiatrice de la philosophie de l’histoire dans le »Caractère de l’époque actuelle« (1804-5)

Magister / Master / Diplom Quentin Landenne, M.A.
Laufzeit: 14.11.2003 - 14.11.2005

Rekonstruktion der Geschichtsphilosophie Fichtes in den „Grundzügen des gegenwärtigen Zeitalters“. Die Notwendigkeit des Weltplans ist nicht der absoluten Freiheit des Wissens entgegengesetzt, sondern sie ist in ihr begründet.

Der aufgehende Rest in der Romantik. Schelling und die Frühromantik

Magister / Master / Diplom Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 1.09.2003 - 30.06.2004

Die Arbeit behandelt die Frage des Zusammenhangs zwischen der Philosophie des Absoluten bei Schelling und der deutschen Romantik

Die Glückswürdigkeit bei Kant und Fichte

Magister / Master / Diplom Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 15.02.2003 - 15.05.2003

Diese Studie untersucht das Verhältnis von Moralität und Erfüllung in der Praktischen Philosophie bei Immanuel Kant und Johann Gottlieb Fichte: im Mittelpunkt steht bei Kant die Kritik der praktischen Vernunft und bei Fichte die Anweisung zum seligen Leben.

Le problème du mal dans les Recherches philosophiques sur l’essence de la liberté humaine de F. W. J. Schelling

Magister / Master / Diplom Dr. Teresa Pedro
Laufzeit: 1.10.2002 - 30.09.2003

F.W.J Schelling: On the Concept of the Absolute and Its Different Idealistic Expressions

Magister / Master / Diplom Dr. Ezequiel L. Posesorski
Laufzeit: 1.01.2002 - 1.01.2004

Die Ontologie in der Kritik der reinen Vernunft

Promotion Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2001 - 31.07.2006

Analyse von Kants Definitionen der Begriffe: Ontologie, Transzendentalphilosophie und Logik im Hinblick auf die Frage: „Was ist in der Kritik der reinen Vernunft aus der Ersten Philosophie geworden?“

Der Ursprung des Selbstbewusstseins. Eine synoptische Lesart der Wissenschaftslehre J.G. Fichtes

Magister / Master / Diplom Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 1.04.2001 - 1.10.2001

Die reflexionstheoretischen Probleme der frühen Selbstbewusstseinsphilosophie Fichtes, die Dieter Henrich aufgewiesen haben, löst Fichte durch eine zweifache Strategie: mittels der Konzeption der intellektuellen Anschauung und dem praktischen Weltverhältnis. Insbesondere die praktische »Lösung« hat Henrich nicht beachtet. Diesen Nachweis unternimmt die Arbeit.

Idea, idealismo, criticismo. Il confronto di Kant con Platone (Idea, Idealism, Criticism: Kant’s Dialogue with Plato).

Magister / Master / Diplom Dr. Alberto L. Siani
Laufzeit: 1.01.2001 - 31.12.2006

Ontologie und Transzendentalphilosophie in Heideggers Kantdeutung

Magister / Master / Diplom Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.1999 - 31.07.2000

Analyse des Verhältnisses von Transzendentalphilosophie und Ontologie bei Kant und in Heideggers Kantdeutung

Der Raum bei Husserl und Aristoteles. Eine Besinnung auf die lebensweltliche Erfahrung

Promotion Dr. des. (Phil.), Dipl.-Ing. Arch. Irene Breuer
Laufzeit: 1.01.1995 - 1.01.2012

Die vorliegende Dissertation widmet sich der Aufgabe, die Auffassungen vom Raum und Ort bei Aristoteles und Husserl miteinander in Beziehung zu setzen, mit dem Ziel, die aristotelische Ortsanalyse – ebenso wie Husserls Phänomenologie des Raumes – als einen Beitrag zu einer Ontologie der Natur aufzufassen.

Bildlichkeit. Theorie des Bildbegriffs

Publikationsprojekt Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

»Das Begreifen des Unbegreiflichen. Philosophie und Religion bei J. G. Fichte 1800-1806«

Promotion Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

„Interpretation – Transformation. Das Platonbild bei Fichte, Schelling, Hegel, Schleiermacher und Schopenhauer und das Legitimationsproblem der Philosophiegeschichte“

Habilitation Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Aspetti metodologici e sistematici del problema dell’introduzione alla dottrina della scienza di J.G. Fichte

Promotion Federico Ferraguto
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Il Problema dell’accesso alla dottrina della scienza di J.G. Fichte

Magister / Master / Diplom Federico Ferraguto
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Kultur – System – Geschichte. Klassische deutsche Philosophie in systematischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive (Königshausen & Neumann, Würzburg)

Publikationsprojekt Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Publikationsreihe für Monographien und Sammelbände im Bereich der systematischen Erforschung von Transzendentalphilosophie und klassischen deutschen Philosophie.

Kants Ideenlehre

Magister / Master / Diplom Jan-Philipp Disselbeck, M.A.
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Die Arbeit rekonstruiert ausgehend vom Anhang zur transzendentalen Dialektik in der Kritik der reinen Vernunft Systematizität als notwendige Bedingung des Gegenstandsbezugs von Urteilen und erweitert so die Kantische Theorie des Gegenstandsbezugs, die in der Transzendentalen Analytik unvollständig bleibt.

Kritik und Freiheit. Hegels Begriff absoluten Wissens als Bedingung von Rationalität

Promotion Jan-Philipp Disselbeck, M.A.
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Die Arbeit soll zeigen, dass Hegels Begriff absoluten Wissens eine notwendige Bedingung gelingender Anerkennungsbeziehungen ist. Daraus ergibt sich eine komplexe Theorie der sozialen Strukturen von Rationalität, welche sich jenseits der gegenwärtig verhandelten Explikationsansätze bewegt.

Kommunikationstheorie

Wissenschaftliches Projekt Prof. em. Dr. Dietrich Krusche
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Karl Bühler und seine Bezugnahme auf Kants Transzendentale Ästhetik

Wissenschaftliches Projekt Prof. em. Dr. Dietrich Krusche
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

„Übergang von Moralität zu Sittlichkeit in Hegels Rechtsphilosophie“

Magister / Master / Diplom Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Interpretation des Paragraphen 141 aus Hegels Philosophie des Rechts. Frage nach dem Mangel der Moralität und der Notwendigkeit des Übergangs zur Sittlichkeit.

„Leben aus der Perspektive des Absoluten. Perspektivwechsel und Aneignung in der Philosophie Hegels“

Promotion Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Entwicklung des Zusammenhangs vom Lebensbegriff und dem Begriff des Absoluten von der Differenzschrift bis zur Phänomenologie des Geistes. Einheit von Erkennen und Leben.

„Das Zusammenspiel von Spekulation und Vorstellung in Hegels enzyklopädischem System“

Wissenschaftliches Projekt Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Das Verhältnis von Spekulation und Vorstellung in Hegels Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften.

Negative Erkenntnis: Die Theorie des Irrtums und die Logik des Scheins bei Lambert und Kant.

Promotion Dipl. (FH), M.A. Martin Hammer
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Karl Wilhelm Ferdinand Solger: Ausgewählte Werke mit biographischer Einleitung, erläuternden Erklärungen und wissenschaftlichem Kommentar. DFG-Stipendium

Publikationsprojekt Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Die von Karl Wilhelm Ferdinand Solger selbst zum Druck gebrachten Werke werden in einer zuverlässigen Ausgabe wieder zugänglich gemacht. Die Ausgabe wird im wesentlichen die veröffentlichten Schriften Solgers neu präsentieren.

Der Begriff der Materie und die körperliche Substanz bei G.W.Leibniz

Magister / Master / Diplom Ansgar Lyssy, M.A.
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Forschungsveranstaltungen

Quanten-Quasi-Geist oder transzendentaler Pan-Morphismus: Einige Vorschläge, anhand einer grundlegend revidierten Sicht von ›Pan-Psychismus‹ einer Lösung des Leib-Seele- bzw. Gehirn-Bewußtseinsproblems näher zu kommen

Vortrag Prof. Dr. Harald Holz
Laufzeit: 1.11.2017 - 1.11.2017

Anthropologie in der Klassischen Deutschen Philosophie

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Eva Schneider, M.A.
Laufzeit: 7.06.2017 - 24.02.2018

»Der innerste Mittelpunkt der Philosophie« - Luthers »De servo arbitrio« und Schellings »Über das Wesen menschlicher Freiheit«

Tagung Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.05.2017 - 13.06.2017

In seiner berühmten Abhandlung Über das Wesen der menschlichen Freiheit (1809) wirft Schelling die großen philosophisch-theologischen Fragen von der menschlichen Freiheit zum Bösen und der Rechtfertigung Gottes angesichts des Bösen auf neue, ungewohnte Art auf. Auf der Suche nach einer Antwort wendet er sich vor allem Kants Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft (1793) und Luthers De servo arbitrio (1525) zu. Obwohl der Name „Luther“ nur ein einziges Mal in der Schrift erwähnt wird, weiß man heute durch die Nachlassforschung im Rahmen der historisch-kritischen Edition, dass eine intensive Auseinandersetzung mit der genannten Schrift Luthers im Hintergrund der Überlegungen Schellings steht. Argumente und Motive von Luthers Disput mit Erasmus von Rotterdam über den freien Willen fließen in Schellings Denken ein. Deren Verständnis wird es erlauben, den „innersten Mittelpunkt der Philosophie“, die Freiheit, bei Schelling neu zu durchdenken.

Schellings Philosophie der Mythologie: Die historisch-kritische Einleitung

Workshop Dr. Christoph Binkelmann, Dr. Vicki Müller-Lüneschloß, Dr. Petar Segedin
Laufzeit: 26.07.2016 - 8.05.2017

In der historisch-kritischen Einleitung seiner Philosophie der Mythologie setzt sich Schelling mit der Frage nach der Entstehung und Funktion der Mythologie auseinander. Dabei werden die aktuellen Theorien einer radikalen Kritik unterzogen. Der These von der Mythologie als „Erfindung“ setzt der Philosoph ein grundsätzlich neues Konzept entgegen: Mythologie ist demnach ein Faktum, das dem Bewusstsein nicht erst im Ausgang von der Naturbetrachtung entsteht – sondern vielmehr umgekehrt, setzt das Bewusstsein die in ihm einem frühen Stadium seiner Entwicklung gemäß entstehenden Göttervorstellungen. Der symbolische Charakter der Mythologie erhält somit einen Wahrheitsanspruch, der von Schelling hier geltend gemacht wird. Mythologie aber wird zugleich gedacht als theogonischer Prozess und führt schließlich auf eine philosophische Verhältnisbestimmung von Monotheismus und Polytheismus, Gott und menschlichem Bewusstsein.

Der fünftägige Sommerkurs in Dubrovnik zielt darauf ab, in Form von Referaten, gemeinsamer Diskussion und Lektüre ausgewählter Textstellen tiefere Einblicke in den Text zu erarbeiten. Die Referate sollen dabei insbesondere die uns inzwischen verschlossenen (ideen-)geschichtlichen Bezüge Schellings sowie die argumentative Struktur der einzelnen Vorlesungen klären. Darüber hinaus können aber auch Referate vorgeschlagen werden, die über den Textbestand hinausgehen und verwandte Themen im Umfeld des Textes vorstellen.

Weltbürgerliche Perspektive und nationale Weltansichten:Die Dialektik des Kosmopolitismus in der deutschen klassischen Philosophie

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Quentin Landenne, M.A.
Laufzeit: 25.07.2016 - 21.01.2017

THE GENESIS OF THE IDEA OF SYSTEM IN GERMANY

Workshop Dr. Augustin Dumont
Laufzeit: 26.05.2016 - 4.11.2016

Eine Lichtung des deutschen Waldes – Mystik, Idealismus und Romantik

Workshop -- --, PD Dr. Andrés Quero-Sánchez, Prof. Dr. Dietmar Mieth und Prof. Dr. Markus Vinzent
Laufzeit: 29.03.2016 - 22.05.2016

Systemkonzeptionen im Horizont des Theismusstreits (1811–1821)

Tagung -- --
Laufzeit: 2.02.2016 - 1.05.2016

Das Problem des Anfangs. 14 Arbeitstagung des Forschungsnetzwerkes »Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus.

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Jesper Lundsfryd Rasmussen
Laufzeit: 20.10.2015 - 20.02.2016

F. W. J. Schelling: „Stuttgarter Privatvorlesungen“ - Sommerkurs »Klassische deutsche Philosophie«

Fachkurs Dr. Christoph Binkelmann, Dr. Petar Šegedin, Dr. Vicki Müller-Lüneschloß
Laufzeit: 22.01.2015 - 2.10.2015

Der fünftägige Sommerkurs in Dubrovnik zielt darauf ab, in Form von Referaten, gemeinsamer Diskussion und Lektüre ausgewählter Textstellen eine kooperative Kommentierung von Schellings »Stuttgarter Privatvorlesungen« zu erarbeiten.

Conceito, Percepção, Finalidade – Begriff, Wahrnehmung Zweck

Workshop Prof. Dr. Christoph Asmuth, Simon Gabriel Neuffer
Laufzeit: 12.12.2014 - 18.12.2014

Zweites Arbeitstreffen des PROBRAL Projektes

Fortschritt als Signatur der Neuzeit

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Vincent Heßling, Simon Gabriel Neuffer
Laufzeit: 18.10.2014 - 21.02.2015

»Krise« als strukturelle Signatur. DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)- Hochschuldialog mit Südeuropa Programm zweijährig 2013

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 11.12.2013 - 13.12.2013

„Das In/Humane: der Antihumanismus bei Lyotard”. Tagung Humanismus. Europäische Tradition, Kritik und Aktualität”. UMANESIMO E TRADIZIONE EUROPEA. Storia, attualità e critica di un concetto/HUMANISMUS UND EUROPÄISCHE TRADITION. Geschichte, Kritik und Aktualität (Plessner-Gesellschaft)

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 7.11.2013 - 9.11.2013

Der Plagiatsvorwurf gegen I.H. Fichte

Vortrag Eva Schneider, M.A.
Laufzeit: 7.11.2013 - 7.11.2013

Schema – Zeichen – Wissen

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Lidia Gasperoni
Laufzeit: 21.10.2013 - 22.02.2014

Ziel der Tagung ist es, die vielfältigen Fäden der philosophischen Geschichte des Schemas neu zusammenzuführen und gemeinsam über die Möglichkeit nachzudenken, das Schema nicht nur allgemein als dynamische Gestalt, Skizze oder Silhouette aufzufassen, sondern in ihm ein noch fehlendes systematisches Element der aktuellen Sprach- und Erkenntnistheorie zu sehen.

Between Revolution and Restoration: Fichte and the Romantic Reception of his Philosophy

Kongress Dr. Emiliano Acosta, The Faculty of Philosophy and Humanities of the Universidad Austral de Chile & The Asociación Latinoamericana de Estudios sobre Fichte (ALEF) With the institutional support of The International J. G. Fichte Society
Laufzeit: 15.07.2013 - 16.08.2013

XXX. Internationaler Hegel‐Kongress der Internationalen Hegel‐Gesellschaft und der Universität Wien

Kongress -- --
Laufzeit: 15.07.2013 - 27.04.2014

Paisajes Filosóficos II: Lo visible y lo invisible

Tagung Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 11.06.2013 - 11.06.2013

Paisajes filosóficos I: Memoria y ciudad

Tagung Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 16.04.2013 - 16.04.2013

Bildung und Paideia: Philosophical Models of Education

Tagung -- --
Laufzeit: 11.03.2013 - 18.10.2013

Call for Papers
The Plato Society of Zagreb and the Institute of Philosophy, Zagreb
invite submissions for the International Symposium:
Bildung und Paideia: Philosophical Models of Education

2013

Immanuel Hermann Fichtes Reflexionen über die Geschichte der Philosophie

Vortrag Eva Schneider, M.A.
Laufzeit: 23.01.2013 - 23.01.2013

Schellings »Philosophie der Kunst«

»Der ist noch sehr weit zurück, dem die Kunst nicht als ein geschlossenes, organisches und ebenso in allen seinen Theilen nothwendiges Ganzes erschienen ist, als es die Natur ist. Fühlen wir uns unaufaltsam gedrungen, das innere Wesen der Natur zu schauen, und jenen fruchtbaren Quell zu ergründen, der so viele große Erscheinungen mit ewiger Gleichförmigkeit und Gesetzmäßigkeit aus sich herausschüttet, wie viel mehr muß es uns interessiren, den Organismus der Kunst zu durchdringen, in der aus der absoluten Freiheit sich die höchste Einheit und Gesetzmäßigkeit herstellt, die uns die Wunder unseres eignen Geistes weit unmittelbarer als die Natur erkennen läßt.« Diese Sätze aus der Einleitung der »Philosophie der Kunst« markieren Anspruch und Ambition der Philosophie Schellings. Sie charakterisieren die Kunst als ein Ganzes, als die objektive Entsprechung der Philosophie und als Gegenstück zur Natur. Kunst und Philosophie begegnen sich auf Augenhöhe und durchdringen sich wechselseitig. Der Kurs will dem Text in kritischer Distanz folgen. Besonderes Augenmerk gilt der Grundlegung und der Systematik der »Philosophie der Kunst«. An ausgewählten Beispielen sollen die gewonnenen Einblicke exemplifiziert werden.

XI. Arbeitstagung des Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus Ästhetisches Wissen: Zwischen Sinnlichkeit und Begriff

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Peter Remmers
Laufzeit: 24.09.2012 - 23.02.2013

Die XI. Tagung des Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie / Deutscher Idealismus thematisiert das Verhältnis von Sinnlichem und Begrifflichem unter Voraussetzung der Einsicht Baumgartens, dass sich deren Wechselspiel insbesondere an künstlerischen Phänomenen aufweisen und verdeutlichen lässt. Klassische Positionen werden mit aktuellen Entwicklungen der Forschung z. B. aus Wahrnehmungsphilosophie, Phänomenologie oder symboltheoretischen Ansätzen verbunden.

“Das Nichtseyende in den Weltaltern”. Schelling-Tag 2012

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 9.06.2012 - 10.06.2012

Im Grunde die Wahrheit: Bild und Reflexion in Frühromantik und Philosophie

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Christoph Binkelmann, Dr. Elke Hahn
Laufzeit: 1.06.2012 - 19.06.2012

Vernunft und Anschauung beim späten Fichte

Tagung Daniela Schmidt, M.A., Prof. Jürgen Stolzenberg
Laufzeit: 1.04.2012 - 20.05.2012

Image et philosophie : les usages conceptuels de l’image

Tagung Dr. Augustin Dumont, Aline Wiame (Université Libre de Bruxelles, FNRS)
Laufzeit: 23.03.2012 - 24.03.2012

Überlegungen über die Einwirkung des Bildes auf die praktische Genesis/Bildung des philosophischen Gedankens und umgekehrt.

Zusammenspiel von Spekulation und Vorstellung in Hegels Enzyklopädie

Tagung Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 21.03.2012 - 23.03.2012

Naturphilosophie

Tagung Jesper Lundsfryd Rasmussen
Laufzeit: 2.03.2012 - 2.03.2012

Das Problem der Sprache im Kontext des deutschen Idealismus

Tagung Dr. Guillaume Lejeune, Christoph Asmuth (TU-Berlin), Karin de Boer (KU-Leuven), Lu De Vos (KU-Leuven), Marc Peeters (ULB), Jean-Renaud Seba (ULG), Laurent Van Eynde (FUSL)
Laufzeit: 15.12.2011 - 16.12.2011

Teleologie nach Kants Kritik

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Simon Gabriel Neuffer
Laufzeit: 30.11.2011 - 24.02.2012

Wie in den meisten anderen Gebieten der Philosophie setzt Kant mit seiner dritten Kritik auch in der Teleologie einen Meilenstein, an dem bis heute nur schwerlich ein Weg vorbeiführt. In diesem Sinne soll das teleologische Denken in der Kritik der Urteilkraft auch der diesjährigen Tagung des Forschungsnetzwerks »Transzendentalphilosophie/Deutscher Idealismus« als Leitfaden dienen. Ausgehend von der Philosophie Kants soll auch Raum für Reflexionen über das teleologische Denken überhaupt geboten werden: Ob heute das Zweckdenken noch tauglich sei, das Verhältnis verschiedener Wissensbereiche zueinander aufzuklären, den Lebensbegriff verständlich zu machen und über das Schöne, über Kunst und Moral zu sprechen, dieser Fragen will sich die Tagung annehmen. Theologie, Geschichtsphilosophie und Hermeneutik können ebenfalls im Blickwinkel der Teleologie betrachtet werden; genauso soll die Tagung der Frage dienen, inwieweit die Begriffe von Zweck und Zweckmäßigkeit auch heute noch brauchbar sind, um systematisch zu denken.

Contradictions. Logic, History, Actuality

Tagung Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 3.06.2011 - 5.06.2011

Analyse des Begriffs des Widerspruchs in der zeitgenössischen philosophischen Logik, in entscheidenden Phasen der Philosophiegeschichte und in der politischen und philosophischen Aktualität.

Die logische Frage im deutschen Idealismus

Tagung Dr. Guillaume Lejeune, Marc Peeters (Brüssel), Marc Maesschalck (Louvain-la-neuve), Guillaume Lejeune (Brüssel)
Laufzeit: 7.04.2011 - 9.04.2011

Das Zentrum für formale Ontologie und Entwicklungslogik (Brüssel) organisiert in Zusammenarbeit mit Professor Marc Maesschalck (Louvain-la-neuve) im April 2011 (vom 7. bis 9.) zum oben genannten Thema eine Tagung in Brüssel. Sprachen der Tagung: Französisch, Deutsch und Englisch.
Kontakt : glejeune@notpartofaddress.ulb.ac.be

Perspektivität – Die Struktur unserer Erkenntnisvermögen und deren Folgen

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Simone Neuber, M.A.
Laufzeit: 17.02.2011 - 19.02.2011

Der Grund der Geschichte. Nachklänge des deutschen Idealismus und der Romantik

Tagung Dr. Ana Carrasco-Conde, Prof. Antonio Gómez Ramos
Laufzeit: 22.11.2010 - 24.11.2010

La filosofia trascendentale di J. G. Fichte tra indagine storica e prospettive teoriche

Tagung Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Laufzeit: 5.11.2010 - 6.11.2010

Skeptizismus und Philosophie

Tagung Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 28.05.2010 - 30.05.2010

Yes we Kant! Critical reflections on objectivity: its meaning, its limitations, its fateful omissions

Tagung Dr. Emiliano Acosta
Laufzeit: 15.04.2010 - 30.05.2010

The aim of this three-day international workshop is to present and exchange various critical viewpoints on objectivity and subjectivity, and to more specifically focus on the various interpretations of necessity in its relation to contingency. This approach on the matter can find inspiration in Kant’s third Critique, but this source of inspiration should certainly not be considered as the only possible one. Husserl’s gesture to extrapolate the co-constitutive relation between objectivity and subjectivity to history is but one example of objectivity seen from a dynamical, contingently, historically and subjectively grounded background, the life-world. The meeting is open to explore other backgrounds.

Paradoxien im Denken des Selbst
– in der klassischen deutschen Philosophie und in der Gegenwart

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Wibke Katharina Ehrmann
Laufzeit: 18.02.2010 - 20.02.2010

Das Phänomen des Paradoxons ist seit jeher Bestandteil philosophischer Fragestellungen. Nicht nur in der antiken und klassischen Philosophie nimmt das Paradoxon eine Sonderstellung ein – wie ein roter Faden durchzieht die logische Figur auch in ihrer Form als Aporie und Antinomie die Denkgeschichte bis in die Gegenwart.

Alterität und Devianz. Figuren des Anderen und Abwegigen in Literatur und Philosophie um 1800

Tagung Daniela Schmidt, M.A., Elisabeth Johanna Koehn, Johannes-Georg Schülein, Johannes Weiß, Paula Wojcik
Laufzeit: 11.11.2009 - 13.11.2009

Der Schwerpunkt der Tagung liegt auf philosophischen sowie literarischen Entwürfen um 1800. Sie soll die Möglichkeit eines interdisziplinären produktiven Austauschs bieten, wobei sie sich vor allem an Graduierte, Promoventen und Post-Docs richtet. Darüber hinaus sind Hauptvorträge von einschlägigen Wissenschaftlern vorgesehen, welche die einzelnen Sektionen der Tagung thematisch eröffnen sollen.

Hang zur Faulheit. Über den Gebrauch der Freiheit und das Problem des Bösen bei Fichte und Schelling

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 6.10.2009 - 9.10.2009

Die Frage nach dem System: Vernunft und Freiheit in Schellings Freiheitsschrift? - Zum zweihundertjährigen Jubiläum der Philosophischen Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit.

Workshop Kai U. Gregor, M.A., Dr. Teresa Pedro
Laufzeit: 6.06.2009 - 6.06.2009

Die Fragen nach der Bedeutung und Denkbarkeit der Freiheit des Menschen ist ein wichtiges philosophisches Problem: Die Tagung untersucht mit dem Zweck eine kritische und gültige Antwort zu finden die 1809 veröffentlichte Freiheitsschrift Schellings.

Wille – Leib – Sexualität? Zu den epistemologischen und anthropologischen Grundlagen der Philosophie Schopenhauers

Workshop Kai U. Gregor, M.A., Ignacio Álvarez Andrés M. A.
Laufzeit: 5.06.2009 - 5.06.2009

Die Tagung nimmt sich zum Ziel, ein weiteres Mal die Aktualität der Philosophie Schopenhauers unter die Lupe zu nehmen. Diesmal geht es um die zentralen Begriffe Wille, Leib und Sexualität und ihre epistemologische wie anthropologische Verankerung in der Philosophie Schopenhauers sowie ihre immense Bedeutung für das gegenwärtige Denken und Selbstverständnis des Menschen.

Irrationalität - Schattenseite der Moderne.
7. Jahrestagung des Internationalen Forschungsnetzwerks Transzenden-talphilosophie/Deutscher Idealismus

Workshop Prof. Dr. Christoph Asmuth, Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 19.02.2009 - 21.02.2009

Die Tagung dient der Verständigung über die Entstehung, Funktion und Entwicklung »des Irrationalen« als Protagonist wie als Antagonist. Angestrebt ist eine kritischen Reflexion über das eigene Vorverständnis wie über gängige Schnittmuster historischer Rekonstruktionen des Irrationalen: Wie lässt sich unser ambivalentes Verhältnis zu Rationalität und Irrationalität auf eine neue Frage, einen innovativen Begriff bringen. Schließlich dient die Tagung der systematischen Einordnung des Irrationalen in einer Welt der Kontingenz, der Vernetzung und Globalisierung, ethischer und religiöser Konflikte. Letztlich aber bestimmen - wie in den vergangenen Jahren - die Interessen und Themen der Beiträger das Themenspektrum und den Verlauf der 7. Arbeitstagung, zu der wir herzlich einladen.

The third International Peace Workshop: Toward Perpetual Peace - On the Distinction between North, East, South, West

Workshop Dr. Serguei Spetschinsky, Zübeyde Karadağ, Sun Demerli, Lucas Thorpe
Laufzeit: 30.01.2009 - 28.06.2009

After having explored the philosophical meaning of the concept of peace and some of its par-ticular applications in 2008 in Berlin, we would like to pursue our questioning on peace in considering the causes of the political, economical and cultural conflicts challenging peace.

»Zukunft der Philosophie – Philosophie der Zukunft«? Perspektiven der Transzendentalphilosophie als Grundlagenwissenschaft

Tagung Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 11.12.2008 - 13.12.2008

Die Philosophie ist nach dem selbst erklärten Ende der analytischen Philosophie und dem Verebben des postmodernen Paradigma zurzeit in einer weitgehenden methodologischen und sachlichen Stagnation und Orientierungslosigkeit gefangen. Die projektierte Tagung »Zukunft der Philosophie – Philosophie der Zukunft« will versuchen, durch eine historisch informierte Revision der transzendentalphilosophischen Theoriekonzepte klassischer deutscher Philosophie diese Erstarrung durch eine methodische und sachliche Perspektivenerweiterung aufzulösen, indem die Frage erwogen wird, ob und inwiefern die Philosophie kompetent ist, Grundsatzfragen der gegenwärtigen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Situation überhaupt zu lösen.

Cassirers dritter Weg der Philosophie

Vortrag Nicolaas G. Nuyens, M.A.
Laufzeit: 11.12.2008 - 13.12.2008

Die Begründung der Philosophie im Deutschen Idealismus

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 10.10.2008 - 12.10.2008

International Peace Workshop 2008 - Concerning Peace: Utopia or Pantopia?

Workshop Kai U. Gregor, M.A., Dr. Serguei Spetschinsky, Tatjana Fell, Arttransponder
Laufzeit: 2.10.2008 - 4.10.2008

Eine Kooperationstagung des Internationalen Forschungsnetzwerk Transzendentalphilosophie/ Deutscher Idealismus und arttransponder am Institut für Philosophie der Technischen Universität Berlin vom 2. bis 4. Oktober 2008.

Der Workshop zielt auf eine grundsätzliche Reflexion der mannigfachen und komplexen Fragen des Friedens und überschreitet in diesem Anliegen bewusst die Fachgrenzen der Philosophie. Aus diesem Grund plant der Workshop vor allem Kunst und Philosophie, als jene Fächer, die für eine grundsätzliche und fundamentale Perspektiven auf die Wirklichkeit verantwortlich sind, miteinander ins Gespräch zu bringen, um neue Impulse für einen starken, selbstkritischen, rational begründeten und ästhetische reichen Friedensbegriff zu finden bzw. zu generieren.

The wounds of the spirit: the sense of evil throughout history in Hegel (1807) and Schelling (1809)

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 30.07.2008 - 5.08.2008

Intelligible character: Kant, Schelling and metaphysical freedom in the Freiheitsschrift

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 30.07.2008 - 5.08.2008

Intelligible character: Kant, Schelling and metaphysical freedom in the Freiheitsschrift

Vortrag Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 30.07.2008 - 5.08.2008

Philosophical Perspectives of Peace: Turkey, Germany, Europe

Workshop Kai U. Gregor, M.A., Dr. Serguei Spetschinsky
Laufzeit: 23.07.2008 - 26.10.2008

In following the Kantian tradition, we can call our method »transcendental«. We are not sim-ply looking for peace as it can be observed or not in the actual world. We are looking for what could be the conditions of possibility for a concrete peace in our concrete reality. We are looking for what should be peace and how could it or could it not be reached.

Nichts – Negation – Nihilismus. Die europäische Moderne als Erkenntnis und Erfahrung des Nichts

Tagung Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto, Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 29.05.2008 - 30.05.2008

Wie entsteht Identität? Individuum, Nation und Europa im politischen Denken Fichtes

Tagung Dr. Christoph Binkelmann, Internationale Fichte-Gesellschaft (Prof. Jürgen Stolzenberg)
Laufzeit: 16.05.2008 - 18.05.2008

Modernités romantiques: enjeux d’une relecture

Tagung Dr. Augustin Dumont, Prof. Dr. Laurent Van Eynde, Dr. Olivier Schefer
Laufzeit: 17.04.2008 - 18.04.2008

Symposium über die europäische Romantik und deren philosophischen Probleme.

Ich – Du – Er, Sie, Es Subjekt und Gehirn – Mensch und Natur

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 21.02.2008 - 23.02.2008

Im Ich tritt die Person als Subjekt des Denkens, Fühlens und Handelns in den Vordergrund. In der dritten Person des Er, Sie und Es wird die Person verobjektiviert und epistemischer Gegenstand. Das Du wiederum eröffnet die interpersonale Dimension und damit den wechselseitigen Bezug zweier Subjekte. Dieser grundlegende Topos bildet die systematische Folie für das diesjährige Thema der Arbeitstagung, das die Referenten aus unterschiedlichen historischen und systematischen Perspektiven bearbeiten.

Die Stellung des Menschen im naturwissenschaftlich-technischen Zeitalter – Transzendentalphilosophie und Szientismus

Fachkurs Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Patrick Grüneberg, Prof. Dr. Damir Barbarić
Laufzeit: 17.09.2007 - 21.09.2007

Im Licht der modernen Naturwissenschaften scheinen zahlreiche Fragen der Philosophie erledigt zu sein. Um diese komplexe Fragen nicht vorschnell in einseitige Reduktionismen aufzulösen, gilt es, die zugrunde liegenden theoretischen und praktischen Kategorien kritisch und unvoreingenommen mit Blick auf die Ansprüche der modernen Naturwissenschaften einerseits und auf ein aufgeklärtes philosophische Selbstverständnis des Menschen andererseits zu untersuchen.

Der Eine oder der Andere – »Gott« in der klassischen deutschen Philosophie und im Denken der Gegenwart

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 1.03.2007 - 3.03.2007

Vor allem in Italien und Frankreich ist in den letzten beiden Jahrzehnten ein erneuertes Bemühen um die Religion zu bemerken, das sich nicht mehr konfessionell orientiert oder dogmatisch gebunden zeigt, sondern unter dem Etikett der ‚Postmoderne’ steht.

Leiblichkeit – Interpersonalität – Anerkennung. Transzendentalphilosophie und Person (Teil II)

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Jakub Kloc-Konkołowicz, (das Netzwerk)
Laufzeit: 17.02.2006 - 19.02.2006

Leiblichkeit – Interpersonalität – Anerkennung. Transzendentalphilosophie und Person (Teil I)

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Jakub Kloc-Konkołowicz, (das Netzwerk)
Laufzeit: 9.12.2005 - 11.12.2005

Fichte in Rammenau. 1. Tagung der Internationalen J. G. Fichte-Gesellschaft und des Istituto Italiano per gli Studio Filosofici (Neapel) anläßlich des Geburtstages von J. G. Fichte im Schloß Rammenau: »Die Wissenschaftslehre von 1805“

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Jürgen Stolzenberg
Laufzeit: 19.05.2005 - 21.05.2005

Kant und Fichte – Fichte und Kant 4. Internationale Arbeitstagung der J. G. Fichte-Arbeitsgruppe, Berlin

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 19.02.2005 - 20.02.2005

Bild, Bilder, Bildung. Arbeitstagung

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 2.04.2004 - 2.04.2004

2. Arbeitstagung der J. G. Fichte-Arbeitsgruppe, Berlin

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 31.01.2003 - 31.01.2003

1. Arbeitstagung der J. G. Fichte-Arbeitsgruppe, Berlin

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 31.01.2003 - 31.01.2003

Sittenlehre 1798 und 1812. 3. Internationale Tagung der J. G. Fichte-Arbeitsgruppe, Berlin

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Sein – Reflexion – Freiheit. Aspekte der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes. Ein Kolloquium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Fachkurs Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Simposio Internacional Hegel: Razón e intersubjetividad.

Tagung Dr. Wibke Katharina Ehrmann
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Jahrestagung des Internationalen Forschungsnetzwerks Transzendentalphilosophie/Deutscher Idealismus: Paradoxien im Denken des Selbst – in der klassischen deutschen Philosophie und in der Gegenwart

Tagung Dr. Wibke Katharina Ehrmann
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Fichte-Tag der Internationalen J. G. Fichte-Gesellschaft e.V. anlässlich des Geburtstags von Johann Gottlieb Fichte im Barockschloss Rammenau »Fichte und die praktische Philosophie der Gegenwart«

Tagung Dr. Wibke Katharina Ehrmann
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

VII. Internationaler Leibniz-Kongreß. »Nihil sine ratione« - Mensch, Natur und Technik im Wirken von G. W. Leibniz

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Lehrveranstaltungen

Kolloquium: Probleme der philosophischen Forschung

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 21.04.2016 - 22.07.2016

Kolloquium Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Lidia Gasperoni
Laufzeit: 15.10.2014 - 15.03.2015

Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 15.05.2014 - 18.07.2014

Das Kolloquium öffnet sich allen, die ein Interesse an der Transzendentalphilosophie und der klassischen deutschen Philosophie haben. Studierende, Magister-Kandidatinnen/ Kandidaten sowie Doktorandinnen/Doktoranden sind herzlich willkommen. Ein Semesterplan wird vor der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 17.04.2014 - 19.07.2014

Das Kolloquium öffnet sich allen, die ein Interesse an der Transzendentalphilosophie und der klassischen deutschen Philosophie haben. Studierende, Magister-Kandidatinnen/ Kandidaten sowie Doktorandinnen/Doktoranden sind herzlich willkommen. Ein Semesterplan wird vor der ersten Sitzung bekannt gegeben

Hegel. Eine Einführung

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2014 - 30.09.2014

Wahrheit. Eine Einführung

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2014 - 30.09.2014

Kolloquium: Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 15.10.2013 - 31.03.2014

Einführung in die Philosophie G.W.F. Hegels

Hauptseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.10.2013 - 15.02.2014

Theorie und Praxis der Argumentation

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2013 - 31.03.2014

Aristoteles’ Dialektik

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2013 - 31.03.2014

Wahrheitstransparenz

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2013 - 31.03.2014

Theorien des Selbstbewusstseins von Kant bis heute

Proseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.04.2013 - 15.07.2013

Martin Heidegger, Sein und Zeit

Hauptseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.04.2013 - 15.07.2013

Kolloquium: Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 5.04.2013 - 1.10.2013

Paradoxien

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2013 - 30.09.2013

Dialetheismus. Eine philosophische Einführung

Hauptseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2013 - 30.09.2013

Positionen der neuzeitlichen Metaphysik. Descartes - Spinoza - Leibniz

Hauptseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.10.2012 - 15.02.2013

Platon, Politeia

Proseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.10.2012 - 15.02.2013

Argumentationstheorie

Vorlesung Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2012 - 31.03.2013

Klassische Deutsche Philosophie

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 13.09.2012 - 31.03.2013

Argumentationstheorie

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2012 - 30.09.2012

Der antike Skeptizismus

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2012 - 30.09.2012

Wahrheitstheorien

Hauptseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2012 - 30.09.2012

Wahrheitstheorien

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 17.10.2011 - 18.02.2012

Aristoteles, Metaphysik

Proseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.10.2011 - 15.02.2012

Das eigene Andere – Schellings Idee einer Naturphilosophie

Proseminar Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 2.05.2011 - 25.07.2011

Im Seminar sollen zentrale naturphilosophische Schriften, vor allem aus der Frühphase Schellings, gelesen und gemeinsam diskutiert werden. Dabei interessiert auch die Frage, inwieweit Schelling an Kants Naturbegriff anknüpft und inwiefern er sich von dem Naturbegriff idealistischer Prägung - vor allem demjenigen Fichtes - kritisch abgrenzt.

Einführung in die Dialektik

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 11.04.2011 - 16.07.2011

David Humes „Traktat über die menschliche Natur“, Erstes Buch, Über den Verstand

Bachelor Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 19.10.2010 - 8.02.2011

Im Lektürekurs sollen folgende zentrale Auszüge aus dem ersten Buch des Traktats über die Menschliche Natur gemeinsam gelesen und diskutiert werden, wobei teilweise auch der englische Originaltext mit hinzugezogen werden soll: Erster Teil: Vorstellung (1.-7. Abschnitt); Zweiter Teil: Raum und Zeit (6. Abschnitt); Dritter Teil: Kausalität (1.-7.; 14. Abschnitt); Vierter Teil: Skeptizismus (1., 2., 6., 7. Abschnitt; Appendix)

Metametaphysik

Hauptseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2010 - 31.03.2011

Die antike Dialektik

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2010 - 31.03.2011

Transzendentalphilosophie/Deutscher Idealismus

Kolloquium Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 29.04.2010 - 15.07.2010

Das Kolloquium öffnet sich allen, die ein Interesse an der Transzendentalphilosophie und der Philosophie des Deutschen Idealismus haben. Studierende, Magister-Kandidatinnen/ Kandidaten sowie Doktorandinnen/Doktoranden sind herzlich willkommen. Im Zentrum steht die Vorstellung von Forschungsarbeiten und Rezensionen zur klassischen deutschen Philosophie sowie zu verwandten Themen und philosophischen Richtungen. Das Programm fürs Sommersemester kann unter Detailansicht eingesehen werden.

Kant: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten.

Proseminar Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 22.04.2010 - 17.07.2010

Das Seminar behandelt mit der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten von Immanuel Kant einen der maßstabsetzenden ethischen Text der neueren Philosophiegeschichte.

Das Problem der Moralphilosophie im Anschluss an Kant

Proseminar Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 19.04.2010 - 19.07.2010

Im Seminar sollen zunächst die Grundlagen der Kantischen Moralphilosophie an Hand seiner Achtungstheorie gemeinsam erarbeitet werden, um im Anschluss daran Kritiken bekannter und weniger bekannter Denker wie Friedrich Schiller, Karl Leonhard Reinhold, August Wilhelm Rehberg und Hermann Andreas Pistorius auf ihre Stichhaltigkeit hin zu prü-fen. Vorkenntnisse der Kantischen (Moral-)Philosophie sind dabei er-wünscht, werden jedoch nicht vorausgesetzt.

J. G. Fichte: Über den Begriff der Wissenschaftslehre

Proseminar Daniela Schmidt, M.A.
Laufzeit: 15.04.2010 - 15.07.2010

Das Seminar richtet sich an alle interessierten Philosophiestudenten, die sich im Grundstudium befinden. Teilnahmevoraussetzung ist die Bereitschaft zu aktiver Mitarbeit sowie zur Übernahme eines Stundenprotokolls.

Kants Logik

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2010 - 30.09.2010

Aristoteles Metaphysik (Buch Gamma)

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2009 - 31.03.2010

Aristoteles, Über die Seele

Proseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 23.04.2009 - 16.07.2009

Aristoteles’ Werk zur Psychologie stellt eine Verbindung zwischen Naturphilosophie und Metaphysik her. Es thematisiert die Seele von den natürlichen Organismen bis hin zum Menschen. Aristoteles bezieht dabei eine Position, die sowohl die idealistische als auch die materialistische Auffassung, Platon und die Atomisten, gleichmaßen ablehnt.

Platons Parmenides

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2009 - 30.09.2009

Skeptizismus und Philosophie

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.2008 - 31.03.2009

Giambattista Vico: Liber metaphysicus

Proseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 24.04.2008 - 19.07.2008

Bewegung - ideal oder real?

Hauptseminar Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 22.04.2008 - 13.07.2008

Der Begriff der Bewegung wird hinsichtlich seiner verschiedenen Bezüge in den Sportwissenschaften untersucht.

Sport und Ideologie

Hauptseminar Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 14.04.2008 - 14.07.2008

Der Sport und vor allem der Leistungssport ist inzwischen in ein unübersehbar dichtes Netz von gesellschaftlichen und ökonomischen Abhängigkeiten verstrickt, welches nicht nur zusehends seine gesellschaftliche Funktion und seinen Stellenwert verändert, sondern überhaupt auch fraglich werden läßt, inwieweit der einzelne Sportler der autonomen Bedeutung seines Berufs noch nachkommen kann. Um in diesem Dickicht für einige Aufklärung sorgen, sollen im Seminar maßgebliche Begriffe wie z.B. Ideologie, Autonomie und gesellschaftliche Dependenzformen analysiert werden. Die zu behandelnde Literatur wird in der Einführungsveranstaltung bekannt gegeben.

Dialektik in der zeitgenössischen Philosophie

Proseminar Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.04.2008 - 30.09.2008

Körper und Geist: wie können wir uns bewegen – wie werden wir bewegt?

Hauptseminar Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 22.10.2007 - 16.02.2008

Untersuchung des Zusammenhangs von Köper und Geist als Voraussetzung nach der Frage des menschlichen Weltverhältnisses

Moral – Wille – Leistung: Philosophische Ansätze zur Bedeutung der Moral und des Willens im Sport

Hauptseminar Kai U. Gregor, M.A.
Laufzeit: 15.10.2007 - 1.02.2008

Die platonische Ideenlehre und die Kritik des Aristoteles

Proseminar Dr. des Andree Hahmann
Laufzeit: 15.10.2007 - 15.02.2008

Das Seminar bietet eine Einführung zur platonischen Ideenlehre.

Baruch de Spinoza, Ethik nach geometrischer Methode

Hauptseminar Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 15.10.2007 - 15.02.2008

Eine Einführung in die antike Willensfreiheitsdebatte

Proseminar Dr. des Andree Hahmann
Laufzeit: 15.04.2007 - 15.07.2007

Das Seminar bietet eine Einführung in die Determinismusdebatte in der antiken Philosophie.

Leib und Seele – Körper und Geist. Historisch-systematische Rekonstruktion eines Gegensatzes

Vorlesung Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 31.03.2007 - 30.06.2007

Neuerscheinungen zur Transzendentalphilosophie/zum Deutschen Idealismus

Oberseminar Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 31.03.2007 - 30.06.2007

Einführung in die Metaphysik

Vorlesung Dr. Ana Carrasco-Conde, Dr. María Jesús Mingot
Laufzeit: 15.02.2007 - 30.05.2008

Schelling: Münchener Vorlesung 1827/28

Proseminar Dr. Ana Carrasco-Conde
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Hegel, Philosophie des subjektiven Geistes

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Begriff der Dialektik bei Hegel und Adorno

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Fichte, Über den Begriff der Wissenschaftslehre

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Hegel, „Womit muss der Anfang der Wissenschaften gemacht werden“

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Hegel, „Drei Stellungen des Gedankens zur Objektivität“

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Einleitung in Hegels Enzyklopädie

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Fichtes Wissenschaftslehre 1805

Hauptseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

weitere Aktivitäten

Fichtes Wissenschaftslehre (1794/95)

Arbeits- / Lesekreis, offen Jesper Lundsfryd Rasmussen
Laufzeit: 1.01.2013 - 1.01.2014

Die Wissenschaftslehre (1794/95) wird gelesen und diskutiert. Mitwirkende präsentieren Textteile.

Hegel-Arbeitskreis zu ausgewählten Schriften Hegels

Arbeits- / Lesekreis, geschlossen Kai U. Gregor, M.A., Arthur Kok, M.A., Dr. Serguei Spetschinsky, Ignacio Alvarez, Simon Neuffer
Laufzeit: 3.04.2008 - 31.12.2010

Zurzeit: die Phänomenologie des Geistes.
Bei Interesse: Bitte Kontaktaufnahme unter k.u.gregor@notpartofaddress.a-priori.eu

Red Ibérica de Estudios Fichteanos

Arbeits- / Lesekreis, offen Dr. Ana Carrasco-Conde, Prof. Dr. Jacinto Rivera de Rosales, Dr. Óscar Cubo, Prof. Dr. Mário Jorge de Almeida Carvalho, Dr. Vicente Serrano Marín
Laufzeit: 1.09.2007 - 1.09.2012

Publikationen

Infierno horizontal. Sobre la destrucción del Yo (Plaza y Valdés, 2012)

Monographie Dr. Ana Carrasco-Conde
Jahr: 2014

Vers une pensée moderne du dialogue. F. Schlegel et F.D.E. Schleiermacher

Zeitschriftenartikel Dr. Guillaume Lejeune
Jahr: 2014

Goethes Wege zu Kant

Rezension Peter Neumann, M.A.
Jahr: 2013

La question de la logique dans l’idéalisme allemand. Actes du colloque de Bruxelles, 7-9 avril 2011

Sammelband Dr. Guillaume Lejeune
Jahr: 2013

La limpidez del mal. El mal y la historia en la filosofía de F.W.J. Schelling (Die Lauterkeit des Bösen. Das Böse und die Geschichte bei F.W.J. Schelling), Plaza y Valdés, Madrid, 2013.

Monographie Dr. Ana Carrasco-Conde
Jahr: 2013

Jeremy Dunham/Iain Grant/SeanWatson: Idealism. The history of a philosophy

Rezension Jörg U. Noller, M.A.
Jahr: 2011

Indifferente Freiheit. Ein Beitrag über das philosophische Verhältnis von Schelling und Friedrich Schlegel um 1800

Zeitschriftenartikel Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2011

Der Beitrag vergleicht die philosophischen Systeme von Schelling und Schlegel in ihrer gemeinsamen Jenaer Zeit. Bei beiden drehen sich die Ausführungen um den Begriff der Indifferenz sowie eine Verhältnisbestimmung von Naturphilosophie und Geist- bzw. Transzendentalphilosophie, von Spinoza und Fichte, in deren Mittelpunkt die menschliche Freiheit steht.

Leben und leben lassen. Zum Stellenwert der Philosophie zwischen Lebenswissenschaften und Lebenswelt

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2010

Der Beitrag versucht die Aktualität der Transzendentalphilosophie Fichtes für eine moderne Bestimmung des Lebensbegriffs fruchtbar zu machen, wie er sowohl in der Bezeichnung der Lebenswelt als auch in den modernen Lebenswissenschaften Verwendung findet. Er umfasst die Spannweite kulturellen und natürlichen Lebens. Am Ende wird eine Ethik des Lebens und Leben-Lassens skizziert.

La forza dell’immagine. Argomentazione trascendentale e ricorsività nella filosofia di J.G. Fichte

Monographie Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2010

Dieter Henrich: Denken und Selbstsein. Vorlesungen über Subjektivität

Rezension Jörg U. Noller, M.A.
Jahr: 2010

Nichts - Negation - Nihilismus. Die europäische Moderne als Erfahrung und Erkenntnis des Nichts

Ex nihilo - die Bedeutung des Nichts für Kreativität und Rationalität. Spinoza, Jacobi, Hegel

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2010

Der Weg zum absoluten Wissen. Die Funktion der Prolegomena in der Wissenschaftslehre 1804/II

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2009

Der Artikel fragt nach Umfang und Anspruch der Selbstbegründung der Wissenschaftslehre von 1804 (zweiter Vortrag) in Bezug auf das Anfangsproblem.

‚Die absolute Relation ist das Licht’. Urteil, Licht und Sein in Fichtes Erlanger Wissenschaftslehre

Zeitschriftenartikel Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2009

In der Erlanger Wissenschaftslehre entwickelt Fichte ein Theorie des Urteils, die ein alternatives Konzept zu Hegels spekulativem Satz darstellt.

Seinssuche. Fichte – Heidegger – Fichte

Zeitschriftenartikel Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2009

Trotz vehementer Kritik an der Subjektivitätsphilosophie Fichtes finden sich viele Einflüsse davon in Heideggers Seinsdenken wie in seinen Vorlesungen zum deutschen Idealismus deutlich wird. Nach Darstellung von Heideggers Kritik an Fichtes Frühphilosophie zeigt der Aufsatz, dass und wie der späte Fichte dieser Kritik entgeht.

Das Mehr in mir. Die Willkür in der Identitätsbildung nach Fichte

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2009

In seinen »Reden an die deutsche Nation« entwickelt Fichte ein Programm der Volks- und Individualerziehung zur Identitätsstiftung. Neben der inhaltlichen Bestimmung der Identität betont er dabei aber zugleich das Moment der Willkür, das notwendig für jede freie Identitätsbildung ist.

Wie entsteht Identität? Individuum, Nation und Europa im politischen Denken J.G. Fichtes

Sammelband Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2009

»Fiat iustitia, pereat mundis« – Hegels Diskussion Fichtescher Rechtsphilosophie in methodenkritischer Perspektive

noch nicht veröffentlicht Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2009

Fichte est-il un ennemi de la societé ouverte?

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Diogo Ferrer
Jahr: 2009

Eine prästabilierte Harmonie in der Kritik der reinen Vernunft?

Zeitschriftenartikel Dr. des Andree Hahmann
Jahr: 2009

Mit Aristoteles gegen die Stoiker? Zufall und akzidentelle Verursachung in der Schrift ‚De fato’ des Alexander von Aphrodisias

Zeitschriftenartikel Dr. des Andree Hahmann
Jahr: 2009

Perinetti, Ricard (Hg.), La phénoménologie de l’esprit. Lectures contemporaines

Rezension Dr. Guillaume Lejeune
Jahr: 2009

Eine Ethik für Endliche. Kants Tugendlehre in der Gegenwart

Rezension Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2008

Rekapituliert problemanalytisch den Inhalt dieses gelungenen Buches und setzt in den Kontext der Kantforschung.

Grenzen des Zeitgeistes – Zur Ideologizität des naturwissenschaftlichen Weltbildes der Moderne.

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2008

Der Vortrag rekapituliert die im Positivismusstreit ausgetragenen ideologischen Konflikte und erkenntnistheoretischen Auseinandersetzungen zwischen Hermeneutik, Wissenschaftstheorie und hermeneutischer Transzendentalphilosophie, um von dort aus den Reflexionshorizont einer modernen Transzendentalphilosophie zu entwickeln.

Die Reflexibilität der Reflexibilität in der Wissenschaftslehre 1812

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2008

Der Vortrag versucht die Argumentation Fichtes für eine vollständige Reflexibilität des Wissens, wie sie die Wissenschaftslehre 1812 zur Verfügung stellt, nachzuzeichnen und Schlussfolgerungen für die Wissensbegründung daraus abzuleiten.

Die Denkbarkeit des Nichts - Das Nichts bei Fichte

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2008

Der Vortag entwickelt den Begriff des Nichts der Wissenschaftslehre 1812 und zeigt, dass gängige Nihilismusängste und -begriffe auf erkenntnistheoretischen Irrtümern beruhen.

Das Verhältnis von Philosophie und Religion zur Religionsphilosophie Fichtes

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2008

Der transzendentalgenetische Zugang zur Person

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2008

Enthusiasmus und Skepsis. Das europäische Pendel

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2008

In seinen Vorlesungen zur Transzendentalphilosophie entwickelt Friedrich Schlegel eine Theorie des Wissens, die vor allem die Bestandteile Enthusiasmus und Skepsis betont: ein Moment unmittelbarer, glaubensähnlicher Gewissheit sowie ein Moment der zweifelnd-reflexiven Distanz. Daraus entwickelt Schlegel sein Verständnis der Religion.

Wer oder was ist das Absolute?

Vortragsmanuskript Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2008

Leggere Fichte

Sammelband Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2008

Appercezione trascendentale e ricorsività: la logica trascendentale come teoria dell’immagine (Transzendentale LogikII, lezione XX)

Sammelbandbeitrag Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2008

Philosophie und Religion und der Platonismus

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2008

Inwiefern die Wirklichkeit Nichts ist

noch nicht veröffentlicht Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2008

Self-preservation and self-consciousness. Hegel’s critique of a Spinozian concept

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2008

In der »Phänomenologie des Geistes« zeigt Hegel die strukturelle Nähe von natürlichem und geistigem Leben anhand der Begriff »Selbsterhaltung« und »Selbstbewusstsein« auf. Darin findet sich eine Kritik von Spinozas Konzeption des conatus, den Hegel durch Fichtes Idee des Ich ergänzt.

Fichtes transzendentalphilosophische Methode und die Leib-Seele- / Körper-Geist-Dichotomie

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Der ganze Fichte. Die populäre, wissenschaftliche und metaphilosophische Erschließung der Welt.

Rezension Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Gibt einen Überblick über den Inhalt des Buches und versucht einige Problemmarkierungen.

System – Freiheit – Loos: Zur den letzten Reflexionen Fichtes von 1813 in Bezug auf einen alten Streitpunkt mit Schelling

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Vortrag vergleicht die begründungstheoretischen Konfrontationen zwischen Schelling und Fichte.

Der Satz vom Grund und seine Kritik – Zur Problematik von Gestalt und Begründung der transzendentalen Metaphysik Arthur Schopenhauers.

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Vortrag vergleicht die Philosophien von Fichte und Schopenhauer und versucht sie in den Kontext gegenwärtiger philosophischer Problemstellungen einzuordnen.

Wilhelm Weischedels Grundlegungsversuch einer Philosophischen Theologie im Zeitalter des Nihilismus und ein Gedanke Fichtes

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Aufsatz untersucht die Möglichkeiten der Religion aus Sicht einer modernen Transzendentalphilosophie.

Beitrag zum kooperativen Kommentar zur Wissenschaftslehre 1810 von Johann Gottlieb Fichte.

unveröffentlicht Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Es handelt sich um das seit 2001 laufende Projekt, die späten wissenschaftlichen Schriften Fichtes zu sichten und innerhalb eines kooperativen Kommentars zu beschreiben, um diese hermetischen Texte der philosophischen Öffentlichkeit zu erschließen.

Revolution der Gesinnung und Vollendung der Freiheit. Wesen und Möglichkeit höherer Lebensformen bei Kant und Fichte.

Sammelbandbeitrag Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Vergleicht die Moraltheorien von Kant und Fichte unter begrünungstheoretischer Perspektive - und zeigt einen Fehler im Ansatz Kants.

Wie das Subjekt aufs Fahrrad kommt

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Transzendentalphilosophie oder absolute Metaphysik? Grundsätzliche Fragen an Fichtes Spätphilosophie

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Realismus und Idealismus oder: Werden philosophische Probleme entschieden?

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Personales Handeln nach der Vernunft. Die anthropologische Transformation des transzendentalen Idealismus Fichtes im 20. Jahrhundert

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2007

Darstellung der Einflüsse von Fichtes Denken auf die philosophische Anthropologie Schelers, Gehlens und Plessners.

Ist die Identität des Selbstbewußtseins in Fichtes System unerreichbar? Hegels methodologische Kritik in der Differenzschrift

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Wissen und Gewissheit. Fichte und die Wiederkehr der Religion (Sammelrezension)

Rezension Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2007

Rezension von:
- Ghia, Guido: J.G. Fichte und die Theologie. Hamburg 2005.
- Tilliette, Xavier: Fichte. La science et la liberté. Paris 2003.
- Brito, Emilio: J.G. Fichte et la transformation du christianisme. Louvain 2004.
- Pecina, Björn: Fichtes Gott. Vom Sinn der Freiheit zur Liebe des Seins. Tübingen 2007.
- Barth, Roderich: Absolute Wahrheit und endliches Wahrheitsbewusstsein. Tübingen 2004.
- Oesterreich, Peter - Traub, Hartmut: Der ganze Fichte. Stuttgart 2006.

Fichte und die praktische Philosophie der Gegenwart

Vortragsmanuskript Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Genèse et récursivité: la déduction des catégories dans la Doctrine de la Science 1805 de J.G. Fichte

Zeitschriftenartikel Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

Negativität. Hegels Lösung der Systemfrage in der Vorrede der Phänomenologie des Geistes

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Die große Idee, die Hegel in der Phänomenologie des Geistes vorstellt und entfaltet, liegt in der Entdeckung der Bedeutung der Negativität. Negativität ist dabei mehr als ein nur formelles Verfahren. Negativität ist vielmehr ein Begriff, der die Realität selbst kennzeichnet. Sie stellt die Realität einerseits als subjekthaft vor; denn Negativität drückt als Prinzip aus, dass sich das Reale durch einen Prozess der Negation in ein Selbstverhältnis setzt. Andererseits stellt die Negativität die Realität auch als spannungsvoll, schmerzhaft und vergänglich vor. Diese Idee gewinnt Hegel vor allem in Auseinandersetzung mit Fichte und Schelling. Unbeschadet der berechtigten Nachfrage, ob Hegels Kritik berechtigt ist, lässt sich dennoch die argumentative Kraft dieses Entwurfs ermessen: Sie liegt in der Zuwendung zu den konkreten Phänomenen, ihren spezifischen Differenzen und ihrer substantiellen Einheit, die sie einem vernünftigen Nachvollzug zugänglich macht.

Kennt Kants Kritik der reinen Vernunft den menschlichen Körper?

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2006

Beitrag für den kooperativen Kommentar zur Wissenschaftslehre 1812 von Johann Gottlieb Fichte

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2006

Es handelt sich um das seit 2001 laufende Projekt, die späten wissenschaftlichen Schriften Fichtes zu sichten und innerhalb eines kooperativen Kommentars zu beschreiben, um diese hermetischen Texte der philosophischen Öffentlichkeit zu erschließen.

Die Bedeutung des Personbegriffs im Totalitarismus: Antwort auf die Frage, wieso der Totalitarismus ein moralisches Problem ist.

unveröffentlicht Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2006

Vortrag versucht einen Ansatzpunkt für eine Theorie massenhafter moralischer Insuffizienzt zu formulieren: Ein Teilprojekt auf der Suche nach einer »Theorie des totalitären Bösen«

Interpretation – Transformation. Das Platonbild bei Fichte, Schelling, Hegel, Schleierma-cher und Schopenhauer und das Legitimationsproblem der Philosophiegeschichte. Habili-tationsschrift, Göttingen 2006.

Monographie Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2006

Das Verhältnis der Philosophie zu ihrer Geschichte ist – zumindest seit dem beginnenden 19. Jahrhundert – ein facettenreiches Problem: Die Vergänglichkeit philosophischer Positionen widerspricht dem Anspruch auf überzeitliche Geltung. Das Buch untersucht zunächst dieses Verhältnis, indem es konkret fünf exemplarische Positionen vorstellt, wie sich Philosophen zu einem Autor der Vergangenheit, nämlich dem antiken Autor Platon, verhalten. Dabei spannt die Untersuchung einen Bogen von J.G. Fichte, der Platon in den Dienst seines eigenen Pro-jektes, der Wissenschaftslehre stellt, über F.W.J. Schelling, der eine kantianische Transforma-tion Platons vornimmt, über G.W.F. Hegel, der Platon einspannt in die Entwicklung der eige-nen dialektischen Philosophiegeschichte, über Schleiermacher, der mit philologischem In-strumentarium Platon zu einem philosophischen Künstler stilisiert, bis zu Schopenhauer, der Platon integriert in die Vorgeschichte der Entdeckung eines blinden Weltwillens. Durch die Reflexion auf diese exemplarischen und selbst der Philosophiegeschichte angehörenden Posi-tionen ergibt sich der zweite, der systematische Teil des Buches. Interpretation und Trans-formation sind integrale Momente aller Beziehung der Philosophie auf ihre Geschichte. Das Spannungsfeld von Historismus und systematischem Philosophieren formiert einen dynami-schen Prozeß im Horizont der geschichtlich-kulturellen Selbstverständigung.

[Die Wissenschaftslehre 1807] 3.-7. Vorlesung: Sein, Leben oder absolutes Ich

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2006

Die Als-Struktur des Bildes

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2006

Bild und Medium. Bildtheorie – Medienphilosophie

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2006

Wolfgang Class/Alois K. Soller, Kommentar zu Fichtes Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre

Rezension Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2006

Tagungsbericht »Fichte in Rammenau - 1. Fichte-Tag: Die Wissenschaftslehre 1805«

Weitere Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2006

Phänomenologie der Freiheit. Die Trieblehre Fichtes im ‚System der Sittenlehre’ von 1798.

Zeitschriftenartikel Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2006

Darstellung von Fichtes Trieblehre als Stufenleiter zur Entfaltung des Bewusstseins der Freiheit

Rezension von Ulrich Schlösser: ‚Das Erfassen des Einleuchtens. Fichtes Wissenschaftslehre von 1804 als Kritik an der Annahme entzogener Voraussetzungen unseres Wissens und als Philosophie des Gewissseins’. Berlin 2001.

Rezension Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2006

Die Deduktion der transzendentalen Apperzeption

Vortragsmanuskript Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2006

Analytische Mißverständnisse. Zum Verhältnis von Ontologie und Möglichkeitsbedingungen

noch nicht veröffentlicht Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2006

Die Wissenschaftslehre und ihre derivativen Disziplinen

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2005

Der Vortrag versucht eine Plausibilisierung der höchst abstrakten Argumentationsebene der Fichte`schen Wissenschaftslehre durch Hinzuziehung ihres Verhältnisses zu den angewandten Disziplinen.

‘Reflexions-Aberglaube’. Hegels Kritik an der Transzendentalphilosophie Fichtes

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2005

Beitrag für den kooperativen Kommentar zur Transzendentalen Logik I von 1812 von Johann Gottlieb Fichte

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2004

Es handelt sich um das seit 2001 laufende Projekt, die späten wissenschaftlichen Schriften Fichtes zu sichten und innerhalb eines kooperativen Kommentars zu beschreiben, um diese hermetischen Texte der philosophischen Öffentlichkeit zu erschließen.

Eine implizite Platon-Rezeption bei Fichte: Die Theorie des Gesichts

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2003

Metaphysik und Historie bei J. G. Fichte

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2003

Philosophie de l’imagination – philosophie comme imagination. La Bildlehre de J.G. Fichte

Sammelbandbeitrag Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2003

The Genesis of Genesis. The Idea of Development in Hegel’s ‘Phenomenology of Spirit’ and Its Development

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2003

Beitrag für den kooperativen Kommentar zur Wissenschaftslehre 1811 von Johann Gottlieb Fichte.

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2002

Es handelt sich um das seit 2001 laufende Projekt, die späten wissenschaftlichen Schriften Fichtes zu sichten und innerhalb eines kooperativen Kommentars zu beschreiben, um diese hermetischen Texte der philosophischen Öffentlichkeit zu erschließen.

VII. Internationaler Leibniz-Kongreß Berlin, 10.-14.9.2001. Nihil sine ratione. Mensch, Natur und Technik im Wirken von G. W. Leibniz. Nachtragsband Berlin 2002

Sammelband Prof. Dr. Christoph Asmuth, Hans Poser, Ursula Goldenbaum, Wenchao Li
Jahr: 2002

Riflessione e riflessibilità: il rapporto tra logica trascendentale e dottrina della scienza nella prima Transscendentale Logik di J. G. Fichte (aprile-agosto 1812)

Zeitschriftenartikel Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2000

„…, sô wonete der mensche in der wüestunge…“ Meister Eckharts philosophischer Begriff der Wüste

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2000

Wie ist Weisheit lehrbar? Der Begriff des Gelehrten bei Fichte.

Sammelbandbeitrag Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 1999

Der Aufsatz entwickelt die Bildungskonzeption von Johann Gottlieb Fichte.

Intellektuelle Anschauung und Selbstbewusstsein. Zur idealistischen Implikationskette beim frühen Fichte

Zeitschriftenartikel Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 1999

Darstellung des Verhältnisses von Sein, Bewusstsein und Selbstbewusstsein beim frühen Fichte.

Começo e Forma da Filosofia. Reflexoes sobre Fichte, Schelling e Hegel

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1998

Die Lehre vom Bild in der Wissenstheorie Johann Gottlieb Fichtes

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1997

Fichte: Ein streitbarer Philosoph. Biographische Annäherungen an sein Denken

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1997

Wissenschaft und Religion. Perspektivität und Absolutes in der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1995

Meister Eckharts Buch der göttlichen Tröstung

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1995

Das Begreifen des Unbegreiflichen. Philosophie und Religion bei Johann Gottlieb Fichte. 1800-1806. Diss. Bochum 1995. (Spekulation und Erfahrung, Reihe II, Band 41)

Monographie Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Religion, Revolution und transzendentale Reflexion. J. G. Fichtes Berliner Religionsphilosophie

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

‚… das sind Fragen, um die der Mathematiker gerne seine ganze Wissenschaft gäbe …’ – Kant und das Problem des Weltanfangs

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Von der Kritik zur Metaphysik. Der transzendentalphilosophische Wendepunkt Kants und dessen Wende bei Fichte

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Anfang und Form der Philosophie. Überlegungen zu Fichte, Schelling und Hegel

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Fichtes Theorie des Ich in der Königsberger Wissenschaftslehre von 1807

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Hegel und der Anfang der Wissenschaft

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Die Dynamik der Vernunft und der Reichtum der Gehalte. Hegels Position in der Vorrede zur ‚Phänomenologie des Geistes’

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Leibniz – Identität und Individualität im Denken F. W. J. Schellings

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Die Begründung falscher Rede. Platon und Protagoras

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 1978

Bildlichkeit. Theorie des Bildbegriffs (Monographie) [1/3.1]

Monographie Prof. Dr. Christoph Asmuth

Die Theorie der Bildlichkeit, die ich entwickeln möchte, bedient sich einer transzendentalphilosophisch genetischen Methode. Die Korrelation der Begriffe Bild, Zeichen, Sprache soll grundlegend geklärt werden.

Sein – Reflexion – Freiheit. Aspekte der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes

Die Grenzen der Sprache. Sprachimmanenz – Sprachtranszendenz

Sammelband Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Friedrich Glauner, Prof. Dr. Burkhard Mojsisch

Das Thema die Grenzen der Sprache eignet sich wie kaum ein zweites zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Fast in jeder geistes-, geschichts- oder kulturwissenschaftlichen Disziplin spielt das Thema eine Rolle. So ist der vorliegende Sammelband zwar von philosophischen Fragestellungen dominiert; die Antworten geben aber oft die Fachwissenschaften selbst mit der ihnen eigenen Methodologie und den ihnen zugehörigen Inhalten. Philosophie, Theologie, Germanistik, Wirtschaftswissenschaften, Musikwissenschaften, Ethnologie und Soziologie tragen jeweils aus ihrer Perspektive – teils historisch, teils systematisch – zum Thema bei. Die Kandidaten für ein Jenseits der Sprache könnten dabei kaum unterschiedlicher sein: Gott, die Wahrnehmung, das Unheimliche, der Anfang, das Gefühl, das Meinen usw. Nicht immer werden die Kandidaten bestätigt. Was transzendent zu sein schien, erweist sich als immanent. Manche Beiträge votieren dafür, ein Außerhalb der Sprache ganz zu verneinen und die Rede von den Grenzen der Sprache bloß rhetorisch oder metaphorisch aufzufassen. Ein Beitrag aus den Neurowissenschaften (Medizin) zeigt schließlich auch die physiologischen Bedingungen und Begrenzungen des Sprechens auf.

Transzendentalphilosophie und Person. Leiblichkeit - Interpersonalität - Anerkennung

VII. Internationaler Leibniz-Kongreß Berlin, 10.-14.9.2001. Nihil sine ratione. Mensch, Natur und Technik im Wirken von G. W. Leibniz. 3 Bde. Berlin 2001.

Sammelband Prof. Dr. Christoph Asmuth, Hans Poser, Ursula Goldenbaum, Wenchao Li